Eventbasierte Tracking-Methode

Während bisher die Datenerfassung auf Seitenaufrufen basierte, verwendet das neue GA4 ein eventbasiertes Tracking-Modell. Dieses ermöglicht eine wesentlich granularere Analyse und erfasst diverse Aktivitäten wie Scrollen, Videowiedergaben, diverse Interaktionen mit Elementen und vieles mehr. Auch wenn es bestimmte Eigenschaften (z.B. Seitenaufrufe) im neuen GA4 nicht mehr gibt, kann man dennoch sagen, dass das neue Google Analytics definitiv präziser Daten erfasst.

Nutzerzentriertes Tracking

GA4 legt einen stärkeren Fokus auf die “Verfolgung” von Nut DB to Data zern anstelle von Sitzungen. Dies bedeutet, dass Sie die Möglichkeit haben, das Verhalten der einzelnen Nutzer über verschiedene Geräte und Plattformen hinweg zu analysieren. UA hingegen verwendet Sitzungen als Hauptmetrik, was in einer weniger genauen Abbildung des Nutzerverhaltens resultieren kann.GA4 integriert Machine Learning und KI-Algorithmen, um automatisierte Erkenntnisse zu generieren. Diese Funktionen helfen dabei, Muster und Trends in den Daten zu erkennen und liefern benutzerdefinierte Zielgruppen und Empfehlungen für die Optimierung der Website.

Ereignisbasierte Conversion Eventbasierte


DB to Data

Mit GA4 haben Sie die Möglichkeit 1000 Mobile Phone Numbers Conversion-Ereignisse flexibler zu definieren. Während Nutzer im UA mit vordefinierten Zielen beschränkt waren, können Sie diese im neuen GA4 nun selbst bestimmen. Dadurch können Sie die Auswertungen spezifischer an Ihre jeweiligen Unternehmens- und Websiteziele ausrichten.Kostenloses Event-TrackingMit GA4 können Sie unbegrenzt Ereignisse verfolgen, ohne zusätzliche Kosten. Bei UA war die Anzahl der kostenlos verfolgbaren Ereignisse begrenzt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *